Die Dr. Stephan à Porta-Stiftung

Die Dr. Stephan à Porta-Stiftung trägt den Namen ihres Gründers. Durch die Errichtung der Stiftung hat Stephan à Porta kurz vor seinem Ableben sichergestellt, dass der soziale Charakter seines Lebenswerks erhalten bleibt. Der Stiftungszweck besteht darin, wohltätige und gemeinnützige Institutionen in der Stadt Zürich und im Kanton Graubünden zu unterstützen.

Die Dr. Stephan à Porta-Stiftung öffnet Türen für viele Menschen. Sie ist eine private Stiftung und besitzt Liegenschaften in der Stadt Zürich. Der Grossteil davon befindet sich seit 1946, dem Zeitpunkt der Stiftungsgründung durch Dr. Stephan à Porta, im Portfolio der Stiftung. Zur Erfüllung des Stiftungszwecks – der Ausschüttung von Zuwendungen an wohltätige Organisationen – vermietet die Stiftung rund 1300 Wohnungen zu attraktiven, preiswerten Konditionen. In den Wohnungen der Stiftung sollen Menschen mit finanziell begrenzten Möglichkeiten leben. Bei Um- und Neubauten wird auf Luxus verzichtet, so dass die Mieten in einem vertretbaren Rahmen bleiben. Dort, wo sich Investitionen langfristig auszahlen, werden diese getätigt und zu einem grossen Teil durch die Stiftung getragen. Nachhaltigkeit wird in allen Bereichen angestrebt.

Die Stiftung unterstellt ihre Aktivitäten stets der Maxime, sozial, ökologisch und ökonomisch zu handeln. So zeigt sie sich – ganz im Geiste ihres Gründers – sozial durch das gemeinnützige Engagement aber auch im Umgang mit ihren Mieterinnen und Mietern genauso wie mit ihren Mitarbeitenden.

Seit der Gründung im Jahre 1946 investierte die Stiftung weit mehr als 200 Millionen Franken in die Erneuerung und den Unterhalt ihrer Liegenschaften. Die teils in die Jahre gekommene Bausubstanz wird regelmässig so erneuert, dass die Liegenschaften den aktuellen ökologischen Standards entsprechen. Bei Sanierungen wird darauf geachtet, dass qualitativ hochstehende und nachhaltige Materialien eingesetzt werden. Sozial und ökonomisch sind für die Dr. Stephan à Porta-Stiftung keine Widersprüche. Die Gebäude müssen und sollen einen Ertrag abwerfen, um mit diesem den sozialen Stiftungszweck überhaupt erfüllen zu können.

Die Dr. Stephan à Porta-Stiftung ist sowohl eine «Gönnerstiftung» wie auch eine «operative Stiftung». Als operative Stiftung verwaltet und vermietet sie die eigenen Liegenschaften zu vorteilhaften Bedingungen und gleichzeitig unterstützt sie als Gönnerstiftung mit ihrem Reingewinn gemeinnützige und wohltätige Institutionen.

Zahlen und Fakten

  • Die Dr. Stephan à Porta-Stiftung ist derzeit Eigentümerin von rund 140 Liegenschaften mit rund 1300 gut unterhaltenen, preisgünstigen Wohnungen sowie wenigen Büros, Ladenlokalen und Gewerberäumen in der Stadt Zürich (Kreise 4, 5, 6, 7, 8 und 10).
  • Seit dem 1. Januar 1946 wurden verschiedenste Projekte von wohltätigen, gemeinnützigen Institutionen mit mehr als 50 Millionen Franken unterstützt. Im Durchschnitt beträgt die jährliche Ausschüttung über 675’000 Franken, seit 2007 werden 1,4 Millionen Franken pro Jahr verteilt.
  • Ein fünfköpfiger Stiftungsrat trägt die Verantwortung der Dr. Stephan à Porta-Stiftung.